ÖFIT auch dieses Jahr auf dem Creative Bureaucracy Festival

Innovation und öffentliche Verwaltung ist kein Widerspruch - darüber sind sich hier alle einig: Vom 20. bis 22. September 2019 versammelt das „Creative Bureaucracy Festival“ zum zweiten Mal innovative Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Öffentlichen Sektors sowie die interessierte Öffentlichkeit im Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin.

Die Veranstaltung unterscheidet sich von herkömmlichen Verwaltungskongressen in Form, Teilnehmerkreis und Atmosphäre. „Kreative Bürokraten“ diskutieren hier Ideen und Lösungen, die den Öffentlichen Sektor voranbringen und haben die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung.

Das Programm zeichnet sich durch einen bunten Format-Mix von Best-Practice-Beispielen über Podiumsdiskussionen und interaktive Workshops aus, in denen übergeordnete Fragestellungen wie Digitalisierung, Transparenz und Partizipation mit Bezug auf den öffentlichen Sektor bearbeitet werden.

ÖFIT beteiligt sich mit mehreren Workshops an dem Festival. In einem Workshop zur Künstlichen Intelligenz entwerfen die Teilnehmenden Zukunftsszenarien zu den Auswirkungen von KI auf Staat und Gesellschaft. In einer anderen Session werden die Möglichkeiten des Internets der Dinge für den öffentlichen Sektor erkundet, wobei gemeinsam prototypische IoT-Lösungen entwickelt werden. „Blockchain zum Anfassen“ erleben die Teilnehmenden des dritten Workshops: Sie stellen eine menschliche Blockchain nach und verstehen so spielerisch die Funktionsweise dieser Technologie. Zusätzlich moderiert ÖFIT einen Diskussionspanel zum Thema Digitalisierungs- und Automatisierungspotenziale von Gesetzen, wobei es auch um die Frage gehen wird, wie Recht digitalisierungstauglich werden kann. Mehr Informationen zum Festival und zur Anmeldung sowie den aktuellen Stand des Programms finden Sie auf: www.creativebureaucracy.net

Weitere Einträge: