Digitale Souveränität – Was brauchen wir zur staatlichen Selbstbestimmung im Digitalen?

Digitalpolitisches Dossier

Mittwoch, 27. November 2019, 18-20 Uhr,
spätester Einlass 17:45 Uhr,
(mit Abendim­biss)

Deutscher Bundestag, Jakob-Kaiser-Haus,
Dorotheenstraße 101, 10117 Berlin,
Raum JKH 2732

 #DigiDossier

 
Zur Anmeldung
 

Digitale Souveränität ist das digitalpolitische Thema der Stunde. Dabei geht es um die staatliche Fähigkeit zur Selbstbestimmung in der digitalen Sphäre. Doch welche Themen umfasst dies und welche Aspekte stehen dabei im Zentrum?

Wie passen No-Spy-Klauseln, eine europäische Cloud, öffentliche IT-Dienstleister und das Loslösen von großen Softwareanbietern – alles verhandelt unter der Überschrift digitale Souveränität – zusammen? Auf der Fachveranstaltung bieten wir eine kritische Auseinandersetzung mit dem Begriff »digitale Souveränität« und geben einen Überblick über Kriterien und Handlungsfelder, die zur systematischen politischen Auseinandersetzung mit dem Konzept einlädt. Dieser systematische Überblick wird ergänzt durch Praxisperspektiven auf digitale Souveränität, bevor wir gemeinsam mit Ihnen in die Diskussion einsteigen. Abschließend freuen wir uns darauf, den Abend gemeinsam mit Ihnen bei einem Imbiss ausklingen zu lassen.

Agenda:

Beginn 18 Uhr (Einlass bis 17:45 Uhr)

18:00

Begrüßung und Eingangsstatement
Saskia Esken, MdB,
Peter Parycek, Leiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT)

 

Vortrag zur systematischen Begriffsklärung von Digitaler Souveränität
Gabriele Goldacker, Jens Tiemann, Basanta Thapa (ÖFIT)

 

Impulsvorträge
MinDir Peter Batt, Abteilungsleiter BMI (Abteilung Digitale Gesellschaft),
Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport

 

Durch Thesen geleitete Publikumsdiskussion

20:00

Get-together (mit Abendimbiss)

Das Digitalpolitische Dossier wird unter wechselnder Schirmherrschaft ausgerichtet. Die Schirmherrschaft für diese Fachveranstaltung hat die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken übernommen.

Bei Fragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Herrn Basanta Thapa:
 basanta.thapa@fokus.fraunhofer.de

 

Digitalpolitisches Dossier

Ein Format des Kompetenzzentrum Öffentliche IT

Noch viel zu oft wirkt die Politik in der öffentlichen Wahrnehmung als eine Getriebene des technologischen Wandels. Um »vor die Welle« zu kommen und effektiv staatlich gestalten zu können, müssen zugleich Zielrichtungen und Detailfragen der Digitalisierung in den Blick genommen werden.

Impuls, Debatte und Dossier

Mit dem »Digitalpolitischen Dossier« bietet das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) ein Format für die fachlich fundierte Auseinandersetzung mit Digitaltechnologien. Informationstechnische Grundlagen werden ebenso betrachtet wie die Auswirkungen und Innovationspotenziale für die vielfältigen Schnittstellen zwischen Staat und Gesellschaft. Mit fokussierten Fachimpulsen liefern wir Entscheidungsträger: innen aus Politik und öffentlicher Verwaltung unabhängiges, fundiertes und anwendungsorientiertes Wissen. Hiermit möchten wir zu einer informierten Debatte beitragen – vor Ort und darüber hinaus. Für jedes »Digitalpolitische Dossier« wird in einer mehrmonatigen Vorbereitungsphase ein Schwerpunktthema entwickelt und aufbereitet. Der Präsentation und Debatte vor Ort folgt eine Nachbereitungsphase: Es entsteht ein Dossier, das im Sinne eines Briefings für Entscheidungsträger:innen das Schwerpunktthema zusammenfassend beschreibt, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse bewertet und Handlungsoptionen aufzeigt.

 

Anmeldung zur kostenfreien Veranstaltung

Aufgrund der großen Nachfrage können wir für die Veranstaltung nur noch Anmeldungen von Personen annehmen, die über einen Hausausweis für den Deutschen Bundestag verfügen.
Hierfür senden Sie bitte eine formlose E-Mail an basanta.thapa@fokus.fraunhofer.de

Hier finden Sie Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen.